Menu

Als Vegetarier / Veganer in Riga

Als Vegetarier / Veganer in Riga
16 Februar 2023

 

Es kann ziemlich frustrierend sein als Vegetarier zu reisen. Fast jedes Land hat einen ordentlichen Anteil an Fleisch in seinen traditionellen Gerichten – als Deutscher weiß ich wovon ich spreche – und ich wusste, dass die lettische Küche nicht gerade für ihre vegetarischen oder veganen Gerichte bekannt ist. Ich habe mich also schon vor meiner Ankunft in Riga darauf eingestellt, dass mir viele lokale Gerichte entgehen werden und ich selbst in der Küche stehen muss. Aber wie war es tatsächlich? Das ist meine letzte Woche in Riga, was bedeutet, dass ich viel Zeit hatte, um herauszufinden, wie geeignet dieser Ort für Vegetarier wirklich ist. Also erlaubt mir euch erzählen, wie man als Vegetarier oder Veganer in Riga zurechtkommt.

Die lettische Küche:

Die lettische Küche ähnelt sehr den Küchen anderer nördlicher Länder. In den Gerichten findet man viele Kartoffeln, eingelegtes Gemüse, Meeresfrüchte und natürlich Fleisch. Man kann sagen, was man will – Fleisch ist in den meisten traditionellen lettischen Gerichten enthalten. Sie sind in der Regel einfach und bestehen nur aus einer Handvoll Zutaten und Gewürzen. Das Fleisch komplett wegzulassen oder es zu ersetzen wird dadurch relativ schwer. „Kartupeļu pankūkas“ (Kartoffelpuffer), „Sklandrausis“ und „Aukstā zupa“ sind drei Optionen, die man sicherlich fleischfrei genießen kann, die aber halt nicht wirklich vegan sind. Aber gebt die Hoffnung nicht auf, denn auf der Website vegan.lv findet man eine Reihe veganer Versionen von traditionellen lettischen Gerichten, die es auf jeden Fall wert sind, ausprobiert zu werden.

Die Letten backen auch eine Menge gutes Brot. Ich kann nur empfehlen, eine der vielen Variationen von dunklem Roggenbrot zu probieren. Dieses ist in Lettland nicht nur sehr beliebt, sondern in den meisten Fällen auch vegan. Vegetarier haben auch das Vergnügen, die zahlreichen lettischen Milchprodukte zu probieren. Sie sind von hoher Qualität und umfassen einige gute Käsesorten (obwohl man diese eher auf gut Glück probiert), sowie „Biezpiens“. Das ist eine Art Quark, der in Russland als “творог” (Tworog) bekannt ist und gerne in Osteuropa gegessen wird.

 

Supermärkte in Riga:

Als Deutscher bin ich ziemlich verwöhnt, wenn es um Supermärkte geht. Da es in Deutschland nicht so ungewöhnlich ist, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, gibt es eine große Auswahl an Produkten für diese Art der Ernährung. Als ich also zum ersten Mal in einen „Rimi“, eine baltische Supermarktkette, ging, war ich ziemlich überrascht, als ich die ausgewiesenen Veggie-Regale sah. Die Auswahl ist im Allgemeinen kleiner, aber es gibt dennoch eine anständige Auswahl an vegetarischen und veganen Produkten. Darunter die üblichen Milchalternativen: veganer Pudding und Joghurt, Fleisch und Käse auf pflanzlicher Basis, Brotbeläge und Brotaufstriche. Ich habe sogar vegane Pizza und Mayonnaise gefunden. Leider sind die Preise in meinen Augen nicht günstig. Als Anhaltspunkt: Ein Liter Sojamilch kostet etwa drei Euro. Was mich aber sehr gefreut hat, war die umfangreiche Kennzeichnung. Nicht nur die Produkte selbst sind gekennzeichnet, sondern auch die Preisschilder tragen ein grünes „V“.  

Bäckereien, Cafés und Restaurants:

Als Vegetarier ist Mittagessen in Riga kein Problem. Überall, wo ich bisher war, gab es mindestens ein oder zwei solide vegetarische Gerichte auf der Speisekarte. Für Veganer wird es etwas schwieriger, etwas Geeignetes zu finden, was auch wirklich satt macht. Probiert doch mal „Mazā Terapija“, „MiiT Coffee“ oder „Kozy Eats“, da sich diese speziell auf fleisch- und tierproduktfreie Ernährung spezialisiert haben. „Kozy Eats“ ist mein persönliches Lieblingsrestaurant für Vegetarier / Veganer in Riga. Es liegt nur etwa fünf Minuten vom Liden & Denz Campus entfernt und ist daher ideal für ein schnelles Mittagessen nach der Schule. Für ein Hauptgericht und ein Getränk habe ich etwa 11 € gezahlt, was für Riga ein sehr guter Preis ist. Eine weitere preisgünstige Option für Vegetarier ist die Restaurantkette „Lido“. Die Auswahl ist ziemlich begrenzt, aber Selbstbedienungsrestaurants sind ein echt authentisches baltisches Erlebnis.

Du bist Veganer und koffeinsüchtig? Das ist in Riga kein Problem, denn Milchalternativen sind fast überall erhältlich. Und wenn du Lust auf ein paar passende vegane Muffins hast, empfehle ich dir „Muffins and More“. Wenn dir das zu weit weg ist, dann steht dir auch „Costa Coffee“ zur Verfügung. Dort gibt es vegane Kekse und leckeren Apfelkuchen.

Riga ist zwar kein Paradies für Vegetarier, bietet aber durchaus einige gute vegetarische und vegane Optionen. Soweit ich weiß, ist die pflanzliche Ernährung in Lettland erst seit kurzem im Trend, und ich bin gespannt, wie sich die Stadt in Zukunft entwickeln wird. Ich hoffe, dass dieser Artikel für euch hilfreich war und dass ich euch einige gute Empfehlungen geben konnte. Habt ihr selbst ein paar Empfehlungen? Hinterlasst diese gerne in den Kommentaren. Спасибо за чтение – Danke fürs Lesen.

Geschrieben von Finn Botjes, lernt Russisch bei Liden & Denz in Riga
Aus dem Englischen von Selina Schalko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge
Meine Zeit in Riga Es schneit auf den Straßen, und während die Sonne hinter den Reihen schöner Gebäude untergeht, fängt die Weihnachtsdekoration ...
Weiter
Die Halbinsel Krim steht seit der international geächteten Angliederung an Russland vor gut sechs Jahren unter Sanktionen, die es unter anderem ...
Weiter
Sankt Petersburg wurde nach westeuropäischem Vorbild errichtet. Im 18. Jahrhundert verliehen Architekten aus unterschiedlichen Ländern der ...
Weiter
Das kyrillische Alphabet ist bekannt für seine unverkennbare elegante Schrift und hatte einen maßgeblichen Einfluss auf die kulturellen und ...
Weiter