Menu

Das Ungeheuer der Moskauer Metro zähmen

Das Ungeheuer der Moskauer Metro zähmen
09 September 2021

Die Moskauer Metro ist nicht nur wunderschön, sondern auch riesig. Insgesamt ist das Netz 397 km lang, enthält 234 Bahnhöfe und 14 Linien, bringt täglich 9 Millionen Menschen an ihr Ziel, und die einzige Hilfe, die wir bekommen, sind ein paar Farben und ein paar verwinkelte Linien. Aber es gibt noch Hoffnung. Wenn man sich mit anderen U-Bahn-Netzen in Grossstädten wie New York oder Tokio auskennt, ist das Moskauer System so einfach zu meistern wie die russische Sprache selbst. (Denn ganz ehrlich: in einer Moskauer U-Bahn-Station Englisch zu sprechen, ist so, als würde man Tschechow begegnen – das ist zwar möglich, aber höchst unwahrscheinlich).

Russisch

Um ein знаток метро (znatok metro/ «Untergrundexperte») zu werden, muss man als erstes das kyrillische Alphabet lernen. Nachdem du das erledigt hast – was du an einem Nachmittag tun kannst – und dir ein paar Wörter wie «Ausgang» und «Stadt» gemerkt hast, bist du schon unendlich viel weiter. Anders als wenn du völlig ahnungslos nach Moskau kämest und drei Stunden lang das Licht der Welt suchen müsstest, weil du mit выход в город (vuikhod va gorod) nichts anfangen kannst.

Preis und Zeitplan

Also, jetzt kannst du bereits auf Russisch lesen, wie geht es nun weiter? Wenn du vorhast, einen Monat oder länger in Moskau zu bleiben, empfehle ich dir eine Monatskarte zu kaufen. Sie kostet 2550 Rubel (44 USD bzw. 41 EUR) und bietet unbegrenzten Zugang zur Metro, aber auch zu Bussen, Trams und anderen Verkehrsmitteln. Du sparst also eine Menge Zeit und Geld, wenn du deine Fahrten in einem Paket kaufst, anstatt sie nach und nach zu besorgen. Ein weiterer Punkt, der zwar offensichtlich erscheint, den ich aber bei meiner Ankunft übersehen habe, ist, dass Moskau tatsächlich riesig ist. Wenn du zum ersten Mal nach Moskau kommst, dann empfehle ich dir eine Wohnung innerhalb des inneren Kreises (die braune Linie) zu mieten. Ansonsten verliert man einfach zu viel (wertvolle) Zeit.

Die durchschnittliche Fahrtzeit zwischen den U-Bahn-Stationen beträgt zweieinhalb Minuten. Das ist genug Zeit, um sich zu rasieren, eine Schüssel щи (shchi) zu verschlingen, ein paar пирожки (piroshki) zu essen, eine Seite von «Братья Карамазовы» (brati karamazovi) zu lesen, ein Stück von Tschaikowskys «Масленица: Февраль» (maclenitsa: fevral) zu hören, sowie sich seine ganze Lebensführung in Frage zu stellen und sich zu fragen, ob es die richtige Entscheidung war, hierher zu kommen (du kannst dir aber sicher sein, dass es die richtige Entscheidung war). Trotzdem solltest du immer 5-10 Minuten einplanen, um in die U-Bahn ein- und auszusteigen, denn die Zeit summiert sich schnell! Such dir sich also einen Platz in der Nähe des Stadtzentrums, und behalte die Zeit im Auge. Die Wartezeit auf einen Zug ist zum Glück sehr kurz, denn es fahren ständig Züge, was eine der positiven Seiten der grossen Bevölkerungszahl Moskaus ist.

Verhaltensregeln

Wie sieht es nun mit den Verhaltensregeln in der U-Bahn aus? Wenn du einen Sitzplatz findest, kannst du ihn nehmen, obwohl du ihn auf jeden Fall jedem überlassen solltest, der ihn mehr zu brauchen scheint als du. Falls du besonders gross bist, achte auf die Metallstange, die über deinem Sitz hängt, wenn du aufstehst. Das Ding ist nämlich gnadenlos! Wenn du dich dann immer noch verwirrt, verängstigt, müde, nervös oder kraftlos fühlst, bitte einfach jemanden um Hilfe. Mit ein bisschen «Здравствуйте» (zdrastvooti) und «Спасибо» (spassiba) hast du dir eine private Begleitung für die Dauer deines Aufenthalts gesichert.

Du solltest Spass haben!

Letztendlich ist die Moskauer Metro überschaubar. Achte einfach darauf deine Route zu kennen und besorge dir einen Metroplan. Bereite dich auf lange Fahrten mit der Rolltreppe vor. Folge den Schildern. Orientier dich an den farbigen Kreisen mit Nummern auf den Plänen im Inneren der Züge, die die Verbindungen anzeigen. Nach ein paar Tagen wirst du dich wie ein Einheimischer in der Stadt bewegen können!

Posted by Fabio Reyes

Здравствуй! My name is Fabio and I study Applied Linguistics at the Zurich University of Applied Sciences in Switzerland. I am currently interning and studying Russian at Liden & Denz St. Petersburg, which is why I will be keeping you up to date with blogs related to Russia for the next 12 weeks. Stay tuned ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge
Die zahlreichen Moskauer Bezirke tragen zum Charme dieser Stadt bei. Für die Grösse der Stadt ist es nicht schwer sich vorzustellen, dass die ...
Weiter
Nicht viele Orte der Welt sind so reich an Geschichte und Kultur wie St. Petersburg. Wenn wir alle es kaum erwarten können, in eines der vielen ...
Weiter
Die russische Küche mag vielleicht im Vergleich mit anderen Küchen nicht den besten Ruf haben, wie etwa der italienischen. Aber was wäre ein ...
Weiter
3 in 1: Literatur, Musik und die russische Sprache Die Russen erweisen sich als hervorragende Talente in Literatur und Kunst – aber das ist bei ...
Weiter
Kerzen, besinnliche Stunden im Kreise der Liebsten, Freunde und Bekannten, gebrannte Mandeln, festliches Essen, Weihnachtsbäume, Geschenke und ...
Weiter
Nanny der Oligarchen Auch wenn die Russische Wirtschaft momentan eine Krise durchlebt, so ist der Bedarf an Bildung für den Nachwuchs der ...
Weiter
Die russische Kultur bietet eine riesige Auswahl an Filmen in ihrer Muttersprache an. Leider sind nicht alle bekannt oder angesehen, wie sie es ...
Weiter
Als ich zum ersten Mal hier bei Liden & Denz zu bloggen begann, erzählte ich in meinem ersten Beitrag, wie sehr ich es mir wünschte, nach ...
Weiter
Als im Zuge der Ukrainekrise die westlichen Grossmächte Wirtschaftssanktionen über Russland verhängten und die Regierung unter Präsident Putin ...
Weiter
Weliki Nowgorod wird oft als die Wiege des "antiken" Russlands bezeichnet. Die Stadt wurde Mitte des 10. Jahrhunderts gegründet, was sie zu einer ...
Weiter
In der Sowjetunion waren Spielzeuge nicht bloß Spielzeuge. Hier sind manche der besten Beispiele davon, die ich gefunden habe... 1. ...
Weiter
Als ich letztes Jahr in Sankt Petersburg studierte, entschied ich mich in einer Gastfamilie zu wohnen, gleiches hatte ich bereits zuvor in ...
Weiter
Die Dumawahlen 2016 stehen an! Sie sind kaum zu übersehen – Unzählige Wahlplakate die überall in Russlands Städten und Dörfern angebracht ...
Weiter
Am 19. November 1711 wurde Mikhail Vasilievich Lomonosov in einem kleinen Dorf im hohen Norden Russlands geboren. Obwohl sein Leben relativ ...
Weiter
Zirkusse sind in Russland schon lange Tradition. Die Wurzeln liegen in den Jahrmärkten des 17. Jahrhunderts. Das Gebäude des Moskauer Nikulin ...
Weiter